Blog

Home / Auszeit  / SELBSTFÜRSORGE
Rituale, die man in den Alltag integriert

Selbstfürsorge ist leise und eine ganz intime Sache.

Ich höre immer mal wieder die Vermutung: Na ja, Du als Yogalehrerin weißt ja, wie Du gut für Dich sorgst! Ja, ich wüsste es – theoretisch! Aber das heißt noch lange nicht, dass ich es besser oder leichter umsetzen kann, als andere. Ich war diesen Winter/Frühjahr ziemlich lange erkältet und definitiv habe ich in dieser Zeit nicht auf meinen Körper gehört und gut für mich gesorgt. Warum? Weil es nicht ging, weil ich dieses und jenes tun musste, weil ich Termine nicht absagen konnte, weil…! Es gibt IMMER Ausreden, Termine, die vermeintlich wichtiger sind, Pflichten, denen ich nachkommen muss, Prioritäten, die ich setze. Aber es gibt auch das INBETWEEN, die Zeit zwischen Terminen, die Zeit nach dem Aufstehen oder bevor ich zu Bett gehe und diese Zeit kann ich nutzen, um gut für mich zu sorgen, um durchzuatmen, um loszulassen, um kleine Rituale zu integrieren, die den Unterschied machen.

Selbstfürsorge ist leise

Was ist leise an der Selbstfürsorge? Es sind oft ganz unspektakuläre Dinge, die einen äußerst positiven Effekt auf unsere körperliche und mentale Gesundheit haben. Kleine unscheinbare Rituale: ein heißes Glas Wasser am Morgen in Ruhe auf der Couch trinken, eine kurze Atemübung, fünf Minuten die Augen schließen und hören, sich etwas Nahrhaftes kochen und in Ruhe essen, Gedanken niederschreiben.

Selbstfürsorge ist eine ganz intime Sache

Wie das Wort schon sagt, ich sorge für mich und ich tue es für mich. Ich muss dabei niemandem etwas zeigen, beweisen oder mich rechtfertigen. Herauszufinden wie ich gut für mich sorgen kann, was mir gut tut, wie ich entspanne und welche kleinen Rituale für mich den großen Unterschied machen, darauf kommt es an!

#Schreibimpulse

Nimm dir ein Blatt Papier oder dein Tagebuch, ein Notizbuch und beantworte für dich folgende Fragen. Komm dabei ins Spüren und beobachte, was intuitiv, spontan hochkommt. Es geht nicht darum, die Fragen möglichst gut, perfekt, sinnvoll und vollständig zu beantworten, sondern eher darum, was ist dein Gefühl, was ist für dich stimmig?

Wobei hast Du als Kind die Zeit vergessen?

Wann fühlst Du Dich lebendig? (Das kann eine Tätigkeit sein, ein Ort, ein Thema, das Dich inspiriert)

Welche kleinen Rituale geben Dir Kraft und machen für Dich den Unterschied?

 

# Musik, die gut tut

Agnes Obel, Dorian, höre hier auf youtube

Òlafur, Arnalds, The final chapter, höre hier auf youtube

Max Richter, She remembers, höre hier auf youtube

# Meditation. Achtsames Atmen

Diese Meditation mag ich persönlich sehr gerne. Sie hilft mir zur Ruhe und aus dem Kopf zu kommen. Wenn ich viel grüble, ich viele Gedanken gleichzeitig habe oder unruhig bin, hilft mir die Meditation Achtsames Atmen.

Wenn Du Interesse an meinem Newsletter hast, kannst Du Dich hier eintragen. In meinem monatlichen Newsletter informiere ich dich über meine Kurse, Auszeiten und Seminare.

Schreibe mir an info@musa-muenchen. de und ich schicke Dir gerne die Meditation als Audio-Datei kostenlos zu.