Blog

Home / Auszeit  / Der Sommer und das Herz!

Der Sommer ist die Jahreszeit, um sich zu freuen. Zu feiern. Zu tanzen. Sich zu verlieben. Sonne zu tanken. Sich leicht zu fühlen und zu strahlen. Wir verbringen viel Zeit in der Natur, auf Festivals, in (Bier-)gärten, sind im Kontakt mit anderen. Das Motte des Sommers: Verliebt sein ins eigene Leben!

Um uns ins eigene Leben zu verlieben, brauchen wir ein offenes Herz! Das HERZ spielt in vielen Yogarichtungen eine zentrale Rolle. Mit Herz ist dabei nicht unser anatomisches Herz gemeint, sondern der Herzraum, die Brust. Das Herz gilt als Sitz für unser höheres Selbst. Hier empfinden wir tiefe Gefühle. Liebe für jemanden. Liebe, die wir von anderen bekommen, Freude, Leidenschaft, Dankbarkeit und Mitgefühl. Aber auch tiefes Leid, Schmerz, Trauer, Liebeskummer und Sehnsucht (Gebrochenes Herzen).

Deshalb verwundert es nicht, dass wir unser Herz beschützen. Wir mauern unser Herz ein, um leidvolle Erfahrungen, wie Verletzungen, Erniedrigungen oder Scham nicht mehr zuzulassen, nicht noch einmal erleben zu müssen. Wir verschließen unser Herz manchmal so, dass es für uns selbst nicht mehr zugänglich ist.

Diesen Raum zu öffnen, hat so viel Potenzial für Heilung und persönliches Wachstum. Es gibt Methoden und Praktiken mit dem Herzen in Kontakt zu kommen. Ich habe dir einige zusammengestellt.

#Schreibimpuls – Der Brief an Dein Herz

Nimm dir ein Blatt Papier oder dein Tagebuch, ein Notizbuch und beantworte für dich folgende Fragen. Komm dabei ins Spüren und beobachte, was intuitiv, spontan hochkommt. Es geht nicht darum, die Fragen möglichst gut, perfekt, sinnvoll und vollständig zu beantworten, sondern eher darum, was ist dein Gefühl, was ist für dich stimmig?

Schreibe zunächst für 7 Minuten einen Brief an Dein Herz und lass es alles wissen, was Du über es denkst! Im Anschluss daran, werde zu Deinem Herzen und verfasse für die nächsten 7 Minuten einen Brief Deines Herzens an Dich und lass Dein Herz alles sagen, was es Dir schon lange mitteilen wollte.

# Musik, die das Herz berührt

The Soil ft Khuli Chana – Susan, höre hier auf youtube 

The Soil – Unspoken Words, höre hier auf youtube

# MUDRA  ABHAYA HRIDAYA für ein mutiges Herz

Führe die Hände über Kreuz vor deinem Brustkorb, die Oberflächen der Hände berühren sich, die rechte Hand ist vor dem Herzen. Verschränke die kleinen Finger, die Ring- und Mittelfinger miteinander und bringe die Spitzen von Daumen und Zeigefinger zusammen, so dass sie zwei Kreise formen. Führe die Hände vor das Herz und lasse alle Angst und Zweifel los, indem du die Präsenz spürst, die von deinem Herzen ausgeht.

Ich praktiziere dieses Mudra, wenn ich unsicher bin, ich Angst vor einer Aufgabe habe oder das Gefühl habe, dass mein Herz Unterstützung braucht.

# WISSEN AUS DEM YOGA

PRANA, die lebenspendende Kraft, das Licht, das alles beleuchtet und belebt.

Die Lebenskraft, die alles erschafft, bewegt, heilt und zerstört, wird im Yoga Prana genannt. Es gibt viele Wege Prana aufzunehmen und zu bewegen. Ich stelle dir zwei Übungen vor, mit denen du Prana v.a. auch im Sommer bewusst auftanken und damit dein Herz öffnen kannst.

Prana – Atmen in den Rücken

Setze dich an einen ruhigen Platz, mit dem Rücken zur Sonne, und schließe deine Augen. Stelle bewusst den Kontakt zur Sonne her. Atme dreimal durch die Nase ein und aus. Stell dir dabei vor, wie der Prana (die Lebensenergie) der Sonne den Rücken herunterlüft, um die Kanäle, die sich entlang der Wirbelsäule befinden energetisch aufzuladen. Stell dir dann vor wie der reine Prana der Sonne durch den Rücken in deinen Körper eindringt und alle Zellen mit frischer, klare und reiner Energie erfüllt. Beim Ausatmen verlässt verbrauchte Energie deinen Körper.

Prana – Aufladeübung im Sitzen

Suche dir einen Ort in der Natur, an dem die Luft rein und klar ist. Die frühen Morgenstunden eignen sich am Besten, um den Prana aus der Luft aufzunehmen. Komm in eine aufrechte Sitzhaltung und konzentriere dich auf das Sonnengeflecht (Solarplexus). Atme vier Sekunden lang ganz bewusst durch die Nase ein und stelle dir vor, dass du frisches Prana einatmest und zum Sonnengeflecht führst. Atme dann genauso lange durch die Nase aus und verteile so die ganze Energie im Körper.

Viel Freude! Ich bin gespannt über Deine Erfahrungen! Schreibe mir gerne eine eMail an info@musa-muenchen.de.

Wenn Du Interesse an meinem Newsletter hast, kannst Du Dich hier eintragen. In meinem monatlichen Newsletter informiere ich Dich über meine Kurse, Auszeiten und Seminare.