Bevor ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt habe, habe ich philosophiert – mit Kindern im Kindergarten und in der Grundschule, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, mit Flüchtlingen, Studierenden und Pädagogen/innen. Woher kommt der Mut? Wann endet Freundschaft und beginnt Liebe? Wo geht die Zeit hin, wenn sie vergeht? Wie lernen wir glücklich zu sein? waren Fragen, auf die ich mit Menschen Antworten suchte. Ich bin dankbar für diese Fragen, für die vielen Gespräche, die ich führen durfte, für die Gedanken, die ausgesprochen und mitgeteilt wurden.

Philosophische Gespräche zu führen ist wie Yoga mit dem Kopf. Sie bewegen, setzten Energien frei, verbinden dich mit dir, öffnen dich für andere Sichtweisen und irgendwann brauchst du sie, wie die (tägliche) Yogapraxis.

Wer mehr erfahren möchte, wie Kinder und Erwachsene philosophischen Fragen nachgehen können, findet dazu praktische Tipps in meinen zwei Büchern.

Siehst du die Welt auch so wie ich? Philosophieren mit Kindern

Ganz Ohr für das, was zählt.